24.08.2011 | von Stefan Alberti

Linke will weiter mitregieren
Genossen bleiben auf Kurs

Fraktionschef Udo Wolf will Rot-Rot fortsetzen, verteidigt Wild-West-Plakat – und sieht “starken Schaden” durch Bundesparteispitze.

[…]

Wolf verteidigte auch ein in die Kritik geratenes Plakat der Linkspartei mit dem Slogan “Mieter vor Wild-West schützen”. Klaus Wowereit, Spitzenkandidat des Koalitionspartners SPD, nannte das Plakat jüngst auf einer Wahlkampftour “Quatsch” – es reiße alte Gräben zwischen Ost und West auf. Das Plakat bezieht sich laut Wolf auf das, was sich jüngst im Kreuzberger Fanny-Hensel-Kiez abgespielt habe, wo es zu Bedrohung und Erpressung gekommen sei. “Das ist schon etwa, was ich als Wessi unter Wild-West-Methoden verstehe”, sagte der in Frankfurt/Main geborene Linke.

Artikel in der taz vom 24.08.2011